A-Wurf: 8. Woche

Die Welpenpfoten sind endlich groß genug, um den Welpen im Auslauf einen Gitterrost (unser Kompost-siebe-Gitter) als Untergrund anbieten zu können. Die Zwerge nehmen es begeistert an, und werden hoffentlich im späteren Leben keine Probleme damit haben, über Lüftungsgitter zu laufen.2006-10-22_gitter

Wir machen weiterhin Mini-Ausflüge rund um unser Haus, an denen die Welpen unglaublichen Spaß haben. In der „Sandgrube“ flitzen sie begeistert bergauf und bergab, kullern bei zu steilen Anstiegen den Hang wieder herunter, sausen hin und her, spielen Fangen, verstecken sich hinter Grasbüscheln und überfallen die Schwestern.

2006-10-22_sandgrube

Die Tierärztin kommt zu Besuch, die Welpen werden nach gründlicher Untersuchung geimpft und gechippt. Das Pieksen der Nadel wird von den Welpen sehr unterschiedlich beantwortet – die eine protestiert lauthals, die andere verhalten. Die dritte erstarrt vor Schreck, die vierte nimmt es ganz stoisch-gelassen hin. Am folgenden Tag lassen wir es ruhiger angehen, die Zwerge schlafen viel (so hat der Köper genug Kraft, um sich mit der Imfpung zu beschäftigen und die gewünschten Antikörper zu produzieren).

Dann gibt es weiteres Programm: die Zwerge entdecken die Gerüche rund um unser Haus. Bei uns kommen Hasen, Fasane und Rehe bis in den Garten, am Grabenrand liegt noch altes Schnittgut und immer findet sich irgendwo noch ein Eckchen, das die Welpen entdecken können.

2006-10-25_riechen

Schließlich steht die Wurfabnahme an. Die Zwerge dürfen ihre Zähnchen zeigen (sind alle vorhanden?), die Augenfarbe wird geprüft (alle schön dunkel), die Schädelproportionen werden kontrolliert und schließlich dürfen die Welpen noch zeigen, wie schön sie traben können und wie ihr Körperbau ist. Der Zuchtwart ist zufrieden mit unseren Sprößlingen, wir sind es auch.

2006-10-27_abnahme

Und dann heißt es für uns Abschied nehmen, die Zwerge werden von ihren neuen Familien abgeholt. Es waren 4 wunderbare, intensive Monate vom Decken bis zur Abgabe der Welpen. Nun kehrt der Alltag wieder zurück, mit augedehnten Spaziergängen, Agility- und Obedience-Training und mit viel Zeit für unsere beiden Großen, die in den letzten Wochen oft hinter den Welpen zurückstehen mussten.

Unsere Welpen werden wir bald wiedersehen, die ersten Termine zum Treffen sind schon geplant! Und mit etwas Glück werden wir nächstes Jahr hoffentlich wieder Welpen aufziehen können – die Planung hat bereits begonnen…