Agi-Start in Dortmund mit Cally

Das Wochenende war bisher schon nicht langweilig:
Freitag:  Ausstellung in Dortmund,
Samstag: Seminar in Espelkamp
Sonntag: …nix ausschlafen, extra früh raus zum Agi-Turnier in der Westfalenhalle.

also:
brav und artig bei ersten Weckerklingeln raus und ab die Post auf die Autobahn,

’n bisschen müde sind wir doch noch, insbesondere in der Nähe der Autobahnausfahrt von der A1 zur A44
Resultat: Abfahrt verpasst (uups, ist doch bloß die übliche Strecke zu den Schwiegereltern)

Also, nächste Abfahrt raus,
der einkalkulierte Zeitpuffer ist aber schon etwas angeknabbert.
Dann, wir kommen zum Glück weiter glatt durch, ab auf den Parkplatz direkt vor der Halle…

Nee, das wäre jetzt zu einfach…

die charmanten westfälischen Parkwächter haben mein Auto als Wohnmobil identifiziert und Wohnmobile müssen gruuuuundsätzlich auf den Parkplatz C2 ! (so haben es die obersten Parkwächter beschlossen !)
Auch meine Einwände

  • bisher durften wir immer auf diesem Parkplatz … (wahr)
  • unser Auto ist nicht länger als eine E-Klasse … (wahr)
  • ich möchte gar nicht auf dem Parkplatz campen (auch wahr)
  • ich habe gleich einen Turnierstart … (sehr wahr)
  • . . .
  • helfen nicht

Da ich den extrem westfälischen Parkwächtern (P.S. ich bin auch Westfale) zutraue, dass wenn ich mit Gewalt durchbrechen täte , sie meinen Turnierstart doch irgendwie zu verhindern wüssten, beglückwünsche ich Sie zu Ihrem Westfalen-Heldentum mit blumigen Worten und suche Parkplatz C2.

….. der Zeitpuffer ist jetzt deutlich angezehrt …..

Da ist er „Parkplatz C2“, mit etlichen Raummobilen der 7-8 m Klasse, ja hier fühlen wir mit unserem Mobilchen zu Hause (warumhabichauchnichtdenvwgenommen).

Da, bei der Einfahrt, genial, ich seh Sabine Burg (auch eine Agi-Sportlerin) beflissentlich zur Halle streben.
Fenster runter: „Sabine, kannst Du mich schon mal melden“ … jaaa… „hier sind meine Papiere“ , natürlich alles wohlvorbereitet in einer Plastikhülle (natürlich auch der Impfpass).

Zwei Minuten später hab ich geparkt und auch unmittelbar gemerkt, welch furchtbaren Fauxpas ich begangen habe.
Es geht ja alles,  zur Not auch Kamele, aber KEINE HUNDE IHNE IMPFPASS in die Halle.

Also RENNEN, alles im Auto gelassen, Hund an der Leine versuche ich Sabine einzuholen. Aber keine Sabine zu sehen.
Ich kontrolliere die Schlange am Einlass bei Halle 8 gleich zweimal, dort ist sie aber nicht.

Jetzt weiß ich auch nicht mehr, also zurück zum Auto, erstmal durchschnaufen, fluchen, nachdenken.
Und so langsam damit abfinden, dass das wohl nicht mehr klappen wird mit dem Turnierstart.

…..  Zeitpuffer deutlich im negativen Bereich  …..

In Gedanken gehe ich durch, ob da noch irgendeine Lösung in Frage kommt.
Ich könnte jemanden anrufen, bloß  habe ich von den Turnierstartern (erst Recht nicht Sabine) keine Handynummern.
Blödsinn, habe ich doch, nämlich von unserer Trainerin Bettina.

Also Bettina angerufen, sie ist in der Halle, hat Sabine auch schon gesehen und bringt mir den Impfpass zum Eingang.

Ich renne vom Parkplatz los, noch nie bin ich so gut warmgemacht zu einer Parcourbegehung gekommen. Zum Glück sind noch ein paar Minuten bis dahin. Ich kann Cally während der Begehung bei Claudia und Jörg Zenner in einer Hundekiste unterbringen (meine Sachen hatte ich bis auf das Allernötigste im Auto gelassen, um schneller rennen zu können).

Tja, das war dann der spannende Teil,

Die Parcoure, die Hubertus Schulte gestellt hatte, waren nett und dem doch glatten Teppichboden angemessen und kamen Cally und mir durchaus entgegen.
Sowohl Prüfung und auch Jumping haben wir ohne Parcourfehler geschafft.
Wenn da nicht Silas Boogk die Zeit vorgegeben hätte… so haben wir uns dann jeweils ein paar Zeitfehler eingehandelt (so schnell sind wir einfach noch nicht).  Cally hatte sich bei ihrem ersten Agi-Start in der Westfalenhalle von der Atmosphäre sichtlich beeindrucken lassen und die Vorgeschichte war bestimmt auch nicht förderlich.

Letztlich gesehen, war es dann doch richtig nett und noch mal tausend Dank an alle Helfer in der Not !