Berger des Pyrenees in Hamburg-Altona

Wieder liegt ein wunderbares Wochenende hinter uns – diesmal hatte es uns nach Hamburg verschlagen. Wir sind allesamt konsequent in allen Läufen mit Dis raus gegangen, und es hat auch diesmal wieder richtig Spaß gemacht.

Hundeplätze haben ja meist ein ganz eigenes Ambiente: viele liegen unmittelbar an der Autobahn, oder an einer Eisenbahnlinie – möglicherweise spiegelt sich darin die Resiefreudigkeit der Hundesportler wieder? Der Platz in Hamburg liegt aber in ganz besonderer Nachbarschaft: Unmittelbar neben der Startbahn des Flughafens. Das war dann Fernweh hoch 3 – die startenden Flieger hoben direkt hinter den Zelten ab.Ansonsten ist es wirklich beeindruckend, wie klein die Welt sein kann: da fährt man hunderte von Kilometern, und trifft dann auf dem Turnier selbstverständlich bekannte Gesichter. Und bekannte Hunde – in diesem Fall vor allem Berger des Pyrenees in allen Altersklassen. Darunter Kju, den wir zuletzt vor 3 Wochen noch bei Familie Lange gesehen haben (auf deren Webseite mehr aktuelle Fotos von ihm zu sehen sind):

Berger des Pyrenees - Welpe beim Spiel

Und wir möchten noch unseren neuen Begleiter vorstellen: da wir in diesem Jahr zur WM fahren wollen (als Verstärkung für den Fanblock und zum Jubeln!) brauchen wir natürlich auch ein Maskottchen. Und zufällig wurden bei uns an der Tankstelle Maskottchen für die WM verkauft (dass damit vermutlich eher Fußball gemeint war, finden wir nicht so dramatisch – er bringt garantiert auch für Agility Glück). Hier ist er:

MacMonkey ? Kitti hat sich schon mit ihm bekannt gemacht und findet, er ist ein guter Teampartner (fürs Sparring?)