Hundesport: Sollte der Sportbund Agility aufnehmen?

In Münster (Westf.) ist derzeit ganz aktuell eine sehr interessante Diskussion entbrannt: Ist Agility Sport oder nicht?

Der Stadtsportbund in Münster verneint das. Schließlich, so das Argument, könne man Agility nicht mit dem Springreiten vergleichen, weil ja im Reitsport der Mensch auf dem Pferd säße und damit das Pferd („sportfachlich ausgedrückt“) als Sportgerät dienen würde. Damit würde beim Reitsport der Mensch im Mittelpunkt stehen, im Agility stünde aber der Hund im Mittelpunkt.

Wir finden die Diskussion sehr interessant, viele andere Hundsportler sicherlich auch. Die Zeitung „Westfälische Nachrichten“ hat zu dem Streitthema eine Online-Abstimmung ins Netz gestellt.

Hundesport: Sollte der Sportbund Agility aufnehmen? | Westfälische Nachrichten – Für Münster und das Münsterland – Abstimmungen.

2 Gedanken zu „Hundesport: Sollte der Sportbund Agility aufnehmen?

  1. Thomas & Conny

    Hallo ihr Hundesportler,
    ich finde die Diskussion völlig überflüssig, denn: wenn ich ein Turnier laufe bin ich mächtig ko und am schwitzen, ev. gibt es auch Muskelkater– wo kommt das alles vor?? Das kann nur Sport sein 😉

  2. Silke

    und wer sitzt beim Fußball auf dem Ball??? Und beim Angeln ist der Mensch doch eher Statist, oder? Sogar Schach ist Sport, oder etwa nicht?
    Bleibt die spannende Frage: Wenn Agility kein Sport ist – was ist es dann???
    Vielleicht solltet ihr dem Vorsitzenden des MÜnsterander Sportbundes mal Kitti zur Verfügung stellen – für eine Runde über den Parcour 😉
    Und traurige Randbemerkung: Es gibt genügen Agility-„Sportler“, für die ihr Hund nur ein Sportgerät ist. Da bleibe ich lieber unsportlich…

Kommentare sind geschlossen.