Agility Extrem

2 Tage Fortbildung bei Silas Boogk, mit ca. 30 Grad im Schatten, das war schon eine echte Herausforderung. Wir haben das Beste draus gemacht: Trainingsbeginn am frühen (sehr, sehr frühen!) Morgen, lange Siesta im Schatten und Fortsetzung des Trainings dann am Abend bis in die Dunkelheit hinein. Dazu gab es einen kühlen Bach zur Erfrischung für die Hunde, überall improvisierte Schattenplätze für die Hunde (manche auch für die Menschen), natürlich reichlich Wasser für die innere Abkühlung und so manchen Lauf nur für den Menschen (Pause währenddessen für den Hund).

Spannend war es, und sehr interessant. Ein Trainer, der unweigerlich jeden Fehler sieht („falscher Arm, mach das nochmal“), der jede Möglichkeit zur Optimierung aufzeigt („falsch gedreht, lauf das nochmal von vorn“) und der nicht locker lässt, bis jede Sequenz perfekt geklappt hat („das war zu langsam, mach es nochmal“).Verzwickte Parcoure, die bei der Begehung viele Fragezeichen auftauchen ließen („wie um alles in der Welt soll ich da hinkommen?“) und dann super spannend zu laufen waren. Viele neue Denkanstöße, manche Selbsterkenntnis und Unmengen an Schweiß („lauf einfach nur schneller, noch mal von vorn“) – es hat unendlich viel Spaß gemacht und wir haben viel an neuen Ideen mit nach Hause genommen.

Vielen Dank an die Drachenburger für das tolle „Wochenende“ !