die 6. D-Woche

Die Wachzeiten der Zwerge werden länger, und entsprechend weiten wir die Aktivitäten aus. Die Aufenthalte im Carport-Spielplatz werden länger – bis sie müde werden. Der erste Welpe, der zu frösteln beginnt, darf sich auf dem Arm unter der Jacke aufwärmen und danach dann weiterspielen. Werden die anderen dann auch müde, geht es für alle wieder hinein ins Warme.

2015-11-28_9547_Welpen-D_T41_1920Sie lernen draußen Katze „Schnipsel“ kennen, die – selbst gerade ein halbes Jahr alt – sehr interessiert an den Welpen ist. Zunächst beäugt man sich vorsichtig, Schnipsel geht den direkten Kontakten erst mal sicherheitshalber aus dem Weg (die Welpen beißen recht herzhaft, wie sie schnell feststellt).

2015-11-27_9458_Welpen-D_T40_1920Liebe Freunde haben uns wieder wundervolle Welpenspielgeräte geliehen, und so lernen die Welpen zunächst den Wackelteller kennen. Der kippt in alle Richtungen beim drüberlaufen und klappert dabei tüchtig und die Zwerge finden das nicht weiter beeindruckend.

2015-11-24_9288_Welpen-D_T37_1920

Ein paar Tage später kommt dann das Welpenkarussel dazu. Gar nicht so einfach, auf dem Drehdings das Gleichgewicht zu halten und die Fliehkraft zu überlisten!

2015-11-25_9334_Welpen-D_T38_1920Sie geben sich schon tüchtig Mühe, ihre Geschäftchen an den richtigen Stelle zu erledigen (trotzdem bleibt für uns noch genug Putzarbeit). Sie laufen mittlerweile ganz selbstverständlich nach draußen auf den Rasen, machen dort artig ihre Bächlein und kommen dann ebenso artig wieder hinein (wenn wir nicht sowieso draußen bleiben).

Wir machen weiterhin kleine Ausflüge – und unsere wunderbaren Welpen stiefeln jedes Mal ganz selbstsicher aus der Transportkiste heraus, gucken sich an den neuen Orten souverän um, spielen miteinander und mit Mama und schlafen auf der Rückfahrt brav ein. (Die Kamera haben wir nicht immer dabei, man hat mit der Rasselbande schon alle Hände voll zu tun.)

2015-11-26_9374_Welpen-D_T39_1920Wenn es trocken ist (dafür sind wir immer sehr dankbar), dürfen die Zwerge im Garten spielen. Dort gibt es viel Neues zu erkunden: Maulwurfshaufen, Büsche, Zweiglein, nasses Laub – alles ist spannend in diesem Alter. Der Papa kommt zu Besuch und wird von den Welpen bestaunt, Mama spielt mittlerweile tüchtig mit den Babys und auch Yenn findet so langsam Gefallen an den kleinen Dingern – vor allem findet sie es kolossal klasse, dass sie viiiieel schneller rennen kann und zeigt das auch begeistert.

2015-11-26_9391_Welpen-D_T39_1920

Schnipsel führt die Welpen nach wenigen Tagen sehr sachlich in die Etikette Katzen gegenüber ein: wer beißt, bekommt eine Ohrfeige (sehr freundlich mit eingezogenen Krallen). Und wenn Katzen sich auf den Rücken legen, sich Vorsicht angesagt! Das begreifen die Zwerge schnell und benehmen sich tatsächlich manierlicher. Und daraufhin beginnt ein ganz herzallerliebstes Spiel zwischen Katze und Welpen: Anschleichen, Überfallen, Verstecken, gemeinsames Rennen – alle 4 amüsieren sich großartig.

2015-11-27_9446_Welpen-D_T40_1920

Weiterhin gibt es dankenswerterweise viel Besuch! Die Welpen spielen und kuscheln mit den Besuchern, wir machen gemeinsam Ausflüge und immer wieder staunen wir darüber, wie sicher sich dieser Wurf schon so früh in der Welt bewegt. Ganz selbstverständlich laufen sie schon unsere Auffahrt entlang mit!

Wegen Wetter und Jahreszeit sind wir mit den Welpen natürlich relativ viel im Haus. Und nach all der Aktion schlafen die Welpen dann auch zum Glück tief und fest.2015-11-25_9341_Welpen-D_T38_1920