Bücher

Berger des Pyrenees:

Christian Janes, Angelo Steccanella:
Französischer Schäferhunde. Verlag Müller-Rüschlikon
Über dieses kleine Buch sind wir auf den Berger des Pyrenees aufmerksam geworden. Neben dem kleinen Berger aus den Pyrenäen werden hier auch die großen Kollegen Briard, Beauceron und Picard vorgestellt. Geschichte und Herkunft werden ebenso besprochen wie der jeweilige Rassestandard und Charakter. Dazu gibt es einen kurzen Überblick über das Zuchtgeschehen in Europa. Leider beim Verlag vergriffen, aber im Internet an verschiedenen Stellen antiquarisch zu bekommen.

Joel Herreros: le Berger des Pyrénées. Verlag De Vecchi.
Liebevoll gemachtes Buch mit vielen guten Informationen über den Pyrenäen Schäferhund. Von der historischen Entwicklung der Rasse über den Standard sowohl des Langhaar als auch des Kurzhaar reicht der eher theorethische Teil, dann geht es weiter mit Hinweisen zur Wahl des richtigen Hundes, mit Ausführungen über den Charakter und Eigenschaften, Hinweisen zum Leben mit dem Berger als Familienhund und seinem Verhalten gegenüber Fremden, Tips zur Erziehung sowohl beim Welpen als auch beim älteren Hund. Es folgen Informationen zur Zucht, zur Fütterung und zur Gesundheit, zur Körperpflege, Tips für die Ausstellung  und als krönenden Abschluss geht es um den Pyrenäen Hütehund als Arbeitshund: Tolle Fotos und Informationen über den Einsatz als Hütehund, als Suchhund und als Sporthund für die unterschiedlichen Hundesportbereiche. Leider nur auf französisch erhältlich.

Erziehung:

Patricia McConnel:
Die Hundegrundschule, Kynos-Verlag
Sehr kompakt geschrieben mit gut verständlichen Erklärungen darüber, warum Hunde so sind, wie sie sind und wie man sich und dem Hund das gemeinsame Leben leichter machen kann. Die Anleitungen sind in Wochenprogramme aufgeteilt, die aufeinander aufbauen und alle wesentlichen Kommandos (Name lernen, Komm, etc.) logisch aufbauen und anschließend vertiefen. Gearbeitet wird mit positiver Bestätigung, so dass das Lernen für Hund und Mensch gleichermaßen erfreulich verläuft. Illustriert mit Bildern  von H. Grundel – das erste ist gleich auf dem Umschlag zu sehen.

Patricia McConnel:
Kleine Geschäftskunde, Kynos-Verlag
In dieser Broschüre geht es die Sauberkeitserziehung.  Auch dieses Heft beinhaltet logisch aufeinander aufbauende Schritte, mit denen man nicht nur den Welpen, sondern auch einen erwachsenen, falsch aufgewachsenen Hund noch stubenrein bekommen kann. Mitsamt sinnvollen Tipps, was man tun kann, wenn es trotz Training zu Fehlschlägen kommt. Nachvollziehbar und praktisch orientiert.

Letztere Broschüre ist auch enthalten in der Erziehungskiste von Patricia McConnel, Kynos-Verlag
Die Kiste beinhaltet 5 Büchlein zu verschiedenen Themen: Sauberkeitserziehung, Leinenagression, Unsicherheit gegenüber Fremden, Alleine bleiben und Rudelhaltung. Allesamt gut verständlich geschrieben mit vielen Fallbeispielen und einer guten Prise Humor. Die Ratschläge basieren auf positiver Bestätigung. Als „Gesamtpaket“ sicherlich nicht für jeden Hundehalter notwendig, aber sehr empfehlenswert, wenn besondere Schwierigkeiten auftreten.

Ariane Ullrich:
Mensch Hund! … warum ziehst du nur so an der Leine ?! MenschHundVerlag
Wer Probleme hat, seinem Hund (und sich selbst?) die Leinenführigkeit zu vermitteln, wird möglicherweise in diesem Buch sein Aha-Erlebnis finden. Ein ausführlicher, gleichzeitig aber sehr handlicher und überschaubarer Trainingsleitfaden, sehr nett und unterhaltsam geschrieben. Basierend auf dem Prinzip der positiven Bestätigung bekommt hier nicht nur der Hund seine Belohnung, sondern auch der Mensch !

Sabine Winkler:
So lernt mein Hund. Frankh-Kosmos Verlag.
Man kann Hunde erziehen – aber warum ist das so? Wie funktioniert „Lernen“ überhaupt – was macht lernen leicht, was macht einen Lernprozess schwierig bis unmöglich? Wie motiviere ich meinen Hund? Und wie kann ich Fehler bei der Hundeerziehung vermeiden?
Fundiert und gleichwohl gut verständlich geschrieben wird hier eine Menge sehr sinnvolle Theorie zum Thema Erziehung und Lernen geboten.