Archiv der Kategorie: Trächtigkeit

Trächtigkeitstagebuch – die 9. Woche

Die Trächtigkeitszeit neigt sich dem Ende zu, und wie üblich wird der dicke Bauch beschwerlich. Kitti wird schwerfällig – Rennen geht nicht mehr, Flitzen ist unmöglich. Auf unseren täglichen Runden zockelt sie neben oder hinter mir her, Bewegung wird anstrengend – wohl auch deswegen, weil es für März schon sehr warm ist.

Die Welpen sind dafür um so lebhafter. In Kittis Bauch zappelt und wackelt es überall, man kann die Welpenbewegungen nicht nur sehr deutlich fühlen, sondern auch sehen.

Die Vorbereitungen für Tag X sind bei uns abgeschlossen – die Wurfkiste steht, die Utensilien für die Geburt stehen bereit. Jetzt können wir nur noch warten, bis es losgeht. Spannung und Vorfreude auf die Geburt wachsen parallel zu Kittis Bauchumfang.

Trächtigkeitstagebuch – die 8. Woche

Anfang dieser Woche haben wir unser Wohnzimmer zum Welpenzimmer umgebaut, die Wurfkiste ist aufgestellt und von Kitti für gut befunden worden.

Der Bauch wächst weiter, das Gesäuge ist schon recht ordentlich ausgebildet und der Leibesumfang wird beschwerlich: Kitti flitzt deutlich weniger als sonst, sie läuft auf den Spaziergängen nicht mehr so weit voraus und ihr begeistertes endlich-geht-es-los-Gehüpfe ist auf ein Minimum an Höhe reduziert. Unglaublich, dass unser kleiner Flummi so bedächtig werden kann!

Die Bewegungen der Welpen sind mittlerweile deutlich zu fühlen, allerdings hat Kitti nur dabei nur wenig Geduld mit uns. Bauch streicheln ist wunderbar, das bitte schön lange – aber einfach unsere Hände nur ruhig auf dem Bauch liegen haben? Das ist ihr wohl ähnlich suspekt wie unsere (bislang vergeblichen) Versuche, ihren Bauch in Rückenlage zu fotografieren – da verschwindet sie lieber in die Wurfkiste.

 

Trächtigkeitstagebuch – die 7. Woche

Nachdem letzte Woche Kittis Taille schon komplett verschwunden war, hat sich in dieser Woche zusammen mit dem größer werdenden Bauch auch die Rippenwölbung deutlich verändert. Kitti wird zum Kugelfisch – der Bauch ist von oben und von der Seite schon sehr deutlich zu sehen! Und auch die Milchleiste wird dicker.

Der Bauch scheint schon etwas hinderlich zu werden, Kitti wird in ihren Bewegungen ein bißchen gesetzter (für einen verrückten Berger jedenfalls). Die Transportkiste im Wohnzimmer, die bald durch die Wurfkiste abgelöst werden wird, ist im Haus ihr bevorzugter Aufenthaltsort.

Trächtigkeitstagebuch – die 6. Woche

Der Babybauch wächst weiter, die Taille ist bereits komplett verschwunden.  Kitti ist jetzt quasi tonnenförmig. Die Zitzen sind ordentlich drall geworden, und auch die Milchleiste zeigt bereits eine erste leise Veränderung.

Kitti wird auf den täglichen Runden ein bißchen ruhiger, sie sucht immer wieder Frauchens Nähe. Und sie hat schon begonnen, im Garten Wurfhöhlen zu graben! Wir haben ihr im Wohnzimmer eine Transportbox als Höhle angeboten, die sie begeistert annimmt.

Trächtigkeitstagebuch – die 5. Woche

Bereits in der vorherigen Woche hat sich Kittis Bauch anders angefühlt – fester und leicht drall. In dieser Woche ist es nun deutlich zu fühlen: das Bäuchlein wächst! Kitti scheint ihren Babybauch anders zu tragen als ihre Mutter das getan hat, das Schwinden der schlanken Taille ist schon sichtbar. Gleichzeitig sind ihre Zitzen deutlich draller und größer geworden.

Und bisweile steht Kitti vor ihrem Napf und kann sich nicht zum Fressen entscheiden. Die Trächtigkeit verursacht ihr gelegentlich Übelkeit, werdende Mütter haben es nicht immer leicht. Bei den täglichen Runden ist sie zwischendurch deutlich ruhiger als sonst, um anschließend dann wieder doppelt aufzudrehen.

Bei den Winzlingen ist mit Ende dieser Woche die Organentwicklung abgeschlossen, sie haben jetzt ca. 10 % ihres Geburtsgewichtes.

Trächtigkeitstagebuch – die 4. Woche

Irgendwie ist das schon eine seltsame Sache mit Trächtigkeitstagebüchern – es gibt nach Außen hin eigentlich nicht viel Berichtenswertes. Denn es ist ja eigentlich noch nix zu sehen. Die Hündin benimmt sich vielleicht ein bißchen anders, aber was heißt das schon?

Dabei passiert gleichzeitig im Verborgenen so unglaublich viel! Die Organbildung der Winzlinge geht weiter, die Plazentabildung ist bis zum Ende der Woche abgeschlossen. Damit sind die Kleinen jetzt an den mütterlichen Blutkreislauf angebunden, man spricht nun nicht mehr vom Embryo, sondern vom Fetus.

Kitti wird ihrer Mutter gegenüber bisweilen unleidlich,die Zitzen sind ein wenig draller geworden, ansonsten gibt es nicht viele Änderungen gegenüber den vorherigen Wochen.